direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Ausgangssituation

Qualifizierte, kompetente und motivierte Mitarbeiter stellen einen wesentlichen Erfolgsfaktor zur Sicherung der Innovations-, Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen dar [1, 2]. Diese sehen sich derzeit mit immer neuen technischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen konfrontiert, welche sich unter anderem in einer rapiden technologischen Entwicklung bei ständig sinkender Halbwertszeit von Wissen, in einer mit der Globalisierung der Wirtschaft verbundenen wachsenden internationalen Konkurrenz und einem steigenden Kostendruck widerspiegeln. Diese Herausforderungen sowie deren komplexe Beziehungen untereinander haben dabei weitreichende Auswirkungen auf die Unternehmen, welche letztlich einen stetig wachsenden sowie sich schnell ändernden Qualifikationsbedarf der Mitarbeiter zur Folge haben [3, 4].

Im Zeitalter des ständigen Wandels kommt demnach der Mitarbeiterorientierung und hierbei explizit der beruflichen Weiterbildung eine besonders hohe Bedeutung zu [5, 6]. Einerseits trägt sie gerade in Bereichen mit schnellen technischen Entwicklungen zur Anpassung an sich stetig ändernde Anforderungen und zur Erweiterung des betrieblichen Kompetenzpotenzials bei. Andererseits werden neben rein fachlichen Kenntnissen auch soziale und kommunikative Fähigkeiten vermittelt, welche aufgrund meist sehr weitreichender, interdisziplinärer Arbeitsformen stetig an Relevanz gewinnen.

Ziele des Projektes

Das Ziel des Forschungsvorhabens ist die ganzheitliche Systematisierung und Individualisierung der betrieblichen Weiterbildung in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) auf Grundlage bildungswissenschaftlich fundierter Forschung. Zur Unterstützung des Ziels der Optimierung der Weiterbildungsarbeit wird ein als Demonstrator augestaltetes Assistenzsystem entwickelt. Dieses ist in der Lage, auf individuelle Bedürfnisse des Anwenders abgestimmte Qualifizierungsmaßnahmen und -programme zu empfehlen. Dabei werden die erfolgskritischen weiterbildungsbezogenen Aktivitäten nicht vereinzelt und unabhängig voneinander betrachtet, sondern als eine Kombination von Prozessschritten, welche in ihrer Gesamtheit den Weiterbildungsmanagementprozess abbilden. Im Assistenzsystem werden die einzelnen Prozessschritte funktional abgestimmt und aggregiert. Durch die Integration didaktischer und qualitätswissenschaftlicher Grundlagen bei der Entwicklung der Komponenten kann eine ganzheitliche und wissenschaftlich fundierte Weiterbildungsarbeit bei Anwendung des Systems gewährleistet werden.

Lösungsansatz

Die interdisziplinäre Problemstellung und hohe Praxisorientierung des Projektvorhabens erfordern ein breites Kompetenzfeld und umfangreiche Vorkenntnisse in den jeweiligen Fachgebieten und Forschungsfeldern. Dabei entsteht der hohe innovative Beitrag des Forschungsvorhabens erst durch die Zusammenarbeit der beiden Forschungsstellen, welche die fundamentalen Themengebiete aus dem Bereich der Weiterbildung – und zwar Didaktik sowie Qualitätswissenschaften – abdecken. Die Kooperation aus zwei Forschungspartnern unterschiedlicher Fachdisziplinen ermöglicht zudem eine themenspezifische Ressourcenbündelung und Nutzung von Synergien und somit eine bestmögliche Erarbeitung und Umsetzung der angestrebten Forschungsergebnisse.

Für die Projektlaufzeit von 24 Monaten ist ein Lösungsweg mittels aufeinander aufbauender Arbeitspakete vorgesehen, welche sich in die Phasen Analyse, Konzeption, Entwicklung und Praxisanwendung gliedern. Zudem sind je ein Arbeitspaket für Validierungen sowie für das Projektmanagement und den Ergebnistransfer vorgesehen. Im Unterpunkt "Projektplan" werden die Arbeitspakete (AP) und zugehörigen Arbeitsschritte (AS) ausführlich aufgezeigt.

Nutzen für das Unternehmen

Der zu entwickelnde Algorithmus zur Gewährleistung der Passung zwischen Fortbildungsmaßnahmen und Lernenden sowie die vor- und nachgelagerten Forschungsziele werden den in der nachfolgenden Abbildung dargestellten Nutzen für kleine und mittlere Unternehmen generieren.

Übersicht der Nutzenaspekte für Unternehmen
Lupe [1]

Projektplan

Der vereinfachte Projektplan zeigt die grobe Projektstruktur und untergliedert sich in neun Arbeitspakete.

Projektplan
Lupe [2]

Quellen

[1] Speck, P. (2005). Employability - Herausforderungen für die strategische Personalentwicklung. Konzepte für eine flexible, innovationsorientierte Arbeitswelt von morgen. Wiesbaden: Gabler.

[2] Kauffeld, S. (2010). Nachhaltige Weiterbildung. Betriebliche Seminare und Trainings entwickeln, Erfolge messen, Transfer sichern; mit 26 Tabellen und 24 Checklisten. Berlin, Heidelberg: Springer.

[3] Fredrich, B. (2003). Wissensmanagement und Weiterbildungsmanagement. Gestaltungs- und Kombinationsansätze im Rahmen einer lernenden Organisation. Göttingen: Cuvillier.

[4] Tippelt, R.; Hippel, A. (Hrsg.). (2011). Handbuch Erwachsenenbildung/Weiterbildung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden.

[5] Pfeifer, T. (2001). Qualitätsmanagement. Strategien, Methoden, Techniken; mit 3 Tabellen. München, Wien: Hanser.

[6] Dehnbostel, P. (2008). Berufliche Weiterbildung. Grundlagen aus arbeitnehmerorientierter Sicht. Berlin: Edition Sigma.

Lupe [3]
Lupe [4]
Lupe [5]
Lupe [6]

 

 

------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008